Immobilienpreisentwicklung?

Könnte ich die Immobilienpreisentwicklung mit Sicherheit voraussagen, würde ich vermutlich diese Zeilen nicht schreiben. Dennoch gibt es klare Indizien wohin die Reise geht.
Wie schon mehrfach betont sind Angebot und Nachfrage die Faktoren schlecht hin, welche die Preise beeinflussen. Die Nachfrage nach Immobilien ist derzeit in Innsbruck bzw. Tirol noch ungebrochen hoch, selbst wenn wir uns in bestimmten Segmenten schon am oberen Rentabilitätsbereich befinden. Diese Nachfrage wird jedenfalls im Jahr 2017 noch anhalten. Es gibt derzeit keine Indizien für eine kurzfristige Abflachung der Nachfrage und dementsprechend eine Abflachung der Immobilienpreise.

Nun mittelfristig wird es jedoch einige Dinge geben, welche auf die Immobilienpreise dämpfend einwirken werden.
Hier ist zum einen von einer Mittelfristigen Anpassung (Erhöhung) der Leitzinsen auszugehen. Erste Anzeichen in diese Richtung sind schon erkennbar. Bleibt die Frage ob die Zinserhöhung schon in einem Jahr  hoch genug sein wird, und in welcher Geschwindigkeit diese Erhöhung erfolgen wird.

Der zweite Faktor wird sein, dass die Nutzer der Immobilien ab einem bestimmten Preisniveau nicht mehr mithalten werden können. Auch dies führt zu einer Reduktion der Nachfrage bzw. zu einer Dämpfung der Preise. Diese Situation ist im Innerstädtischen Bereich ja schon der Fall. Sie führt im Moment aber nur zu einer Nachfrageverlagerung ins Umfeld der Ballungsbereiche.

Fazit: Ein moderater Preisanstieg bei den Immobilien ist wahrscheinlich. Zweistellige Preissteigerungen sind nicht zu erwarten. In ein bis drei Jahren sehe ich eine Konsolidierung auf hohem Niveau.

Josef Pittl 08.02.2017