Eine Immobilie richtig vermieten?

Eine Immobilie richtig vermieten?

Nun viele werden denken, das kann doch nicht so schwer sein, oder ich mache das ja schon seit vielen Jahren ohne Probleme:

 

Wenn sie zu jenen gehören, welche das schon viele Jahre ohne Probleme machen dann  möchte ich Ihnen gratulieren. Entweder sie haben alles richtig gemacht oder sie hatten einfach Glück.

Nun stellen sich im Vorfeld schon viele Fragen!

  • Vermieten oder verpachten?
  • Soll ich Möbliert oder Unmöbliert vermieten?
  • Welchen Mietzins kann ich bzw. welchen Mietzins darf ich verlangen?
  • Auf welche Zeit soll ich bzw. darf ich Vermieten oder welche Vor- bzw. Nachteile habe ich bei einem Unbefristeten Mietvertrag?
  • Soll muss ich die Betriebskosten (Heizkosten) gesondert ausweißen? Oder kann ich auch einen Pauschalmietzins incl. Betriebskosten (Heizkosten) verrechnen?
  • Wie hoch soll bzw. darf die Kaution sein?
  • Muss ich den Mietvertrag auch vergebühren? Und wer hat die Gebühr zu bezahlen?
  • Muss ich die Umsatzsteuer im Mietvertrag ausweißen?

 

Sind die im Vorfeld definierten Fragen geklärt, geht es auf die Suche nach einem Seriösen Mieter!

Universitätsprofessor, sympathisch, Nichtraucher und keine Kinder? Ja kann schon sein, dass das der richtige Mieter wäre, aber mitunter müssen sie etwas länger auf diesen Mieter warten.

Oder sie Vermieten an Studenten? Ja auch das kann ein guter Weg sein, nur sollte in diesem Fall auch der Mietvertrag darauf abgestimmt sein.

 

Es ist eben eine Gradwanderung zwischen rasch weitervermieten und warten auf den „vermeintlich“ richtigen Mieter.

Die Vorfeldfragen wurden geklärt, der richtige Mieter gefunden.

Was soll bzw. was darf ich in den Mietvertrag schreiben?

Auch hier ist wie beim Mietzins und den Betriebskosten einmal zu klären, welche gesetzlichen Bestimmungen für diese Vermietung zur Anwendung kommen. Es gibt in Österreich verschiedene Gesetze welche unterschiedliche Regelungen für Bestandverträge (Pachtverträge, Mietverträge, Mietverträge von genossenschaftlichen Bauvereinigungen usw.) enthalten. Dabei ist noch zu berücksichtigen, dass es dabei

Abdingbare (bedingte Rechtsvorschriften)  und

unabdingbare (zwingende) Rechtsvorschriften gibt.

 

Der Mietvertrag ist unterschrieben. Was ist sonst noch wichtig?

Die Schlüsselübergabe allein wird in den meisten Fällen nicht ausreichend sein!

Sie sollten auf jeden Fall eine förmliche Übergabe mit schriftlichem Übergabeprotokoll (Fotos), Inventarliste, Schlüsselübergabeprotokoll, Kautionsbestätigung, Meldezettel, Strom bzw. Gas Ab und Anmeldung durchführen. Die Beweiskraft dieser Protokolle vor Gericht ist sicher höher wenn dies eine vom Mieter und Vermieter unabhängige Person erstellt.